bat germany - Firmenchronik



Ihren Anfang nimmt die Geschichte von British American Tobacco Germany in Hamburg – wo das Unternehmen noch heute seinen Sitz hat. In über 80 wechselvollen Jahren stieg British American Tobacco zum drittgrößten Tabakkonzern in Deutschland auf.

Zigarettenfabrik in Hamburg-Bahrenfeld

Zigarettenfabrik in Hamburg-Bahrenfeld

1926

Die British American Tobacco Gruppe gründet am 23. Juni in Hamburg eine Tochtergesellschaft für Deutschland – die British-American Tobacco Co. (C.E.) AG. Erste Produktionsstätte sind angemietete Räume im Hamburger Schanzenviertel (Schulterblatt Nr. 58).

1930

Mit einer ersten eigenen Zigarettenfabrik in Hamburg-Bahrenfeld nimmt das ursprüngliche Stammwerk von British American Tobacco in Deutschland die Produktion auf.

1949

Vor den Toren Hamburgs, in Ahrensburg, wird ein zweites modernes Werk in Betrieb genommen.

1950

British American Tobacco in Deutschland erwirbt die Berliner Zigarettenfirma Garbaty mit den dazugehörigen Produktionsstätten.

1957

Die British American Tobacco Co. (C.E.) AG nimmt ihre neue Produktionsstätte in Bayreuth in Betrieb.

1960

Die Zentrale von British American Tobacco in Deutschland zieht von Hamburg-Bahrenfeld in ein neues Verwaltungsgebäude an der Esplanade in Hamburg. Im selben Jahr nimmt das neu errichtete Werk in Berlin-Spandau die Produktion auf.

1962

Die deutsche Tochtergesellschaft wird in „B.A.T Cigarettenfabriken GmbH“ umbenannt.

1963

Die Holding „B.A.T Industrieverwaltungs-GmbH“ wird gegründet. Sie wird 1971 in „Interversa Gesellschaft für Beteiligungen mbH“ umbenannt und firmiert schließlich ab 1982 unter dem Namen „BATIG Gesellschaft für Beteiligungen mbH“. Sie betätigt sich über das Tabakgeschäft hinaus unter anderem im Warenhausbereich sowie in der Herstellung von Heimausstattung und Kunststoffformteilen.

1976

Im April zieht die deutsche British American Tobacco Zentrale von der Esplanade an den heutigen Standort am Alsterufer 4 in Hamburg. Die Zigarettenherstellung in Hamburg-Bahrenfeld wird eingestellt, der Standort bleibt jedoch als deutsches Forschungs- und Entwicklungszentrum weiter bestehen.

1988

Das Werk in Ahrensburg wird nach rund 40 Jahren geschlossen. Im Gegenzug werden die Werke Bayreuth und Berlin Ende der 80er- bis Anfang der 90er-Jahre modernisiert und erweitert.

1993

Die deutsche British American Tobacco Holding übernimmt im Rahmen des internationalen Konzerns neue Aufgaben bei der Erschließung osteuropäischer Märkte.

1995

Im Zuge der Neuausrichtung des internationalen British American Tobacco Konzerns wird die B.A.T Cigarettenfabriken GmbH in British American Tobacco (Germany) GmbH umbenannt.

1996

Am Standort Bayreuth werden umfassende Erweiterungen und Modernisierungen vorgenommen. Die Bereiche Forschung, Entwicklung und Qualität werden von Hamburg-Bahrenfeld in das neu errichtete Technologie- und Entwicklungszentrum in Oberfranken verlagert.

1998

Das Werk in Berlin-Spandau wird geschlossen. Die dortige Zigarettenproduktion wird in das Bayreuther Werk eingegliedert.

1999

Der erweiterte Standort Bayreuth wird mit über 1.000 Beschäftigten offiziell eingeweiht.

2000

Die weltweite Fusion der Zigarettenhersteller British American Tobacco und Rothmans wird auch in Deutschland vollzogen. Die deutsche British American Tobacco Gruppe reorganisiert sich in diesem Zuge unter dem Dach der neuen Holding British American Tobacco (Industrie) GmbH.

2005

Zum 1. Januar 2005 erfolgt die Zusammenführung von British American Tobacco (Germany) GmbH mit den British American Tobacco Unternehmen der Brinkmann Niemeyer Gruppe.

2007

Das Werk in Bayreuth wird mit einer Jahreskapazität von 42,3 Milliarden produzierten Zigaretten zum weltweit größten Werk der British American Tobacco Gruppe.

2010

Beendigung der Vertriebsvereinbarung zwischen British American Tobacco Germany und Altadis zur Vermarktung und dem Vertrieb ihrer Marken Gauloises und Gitanes in Deutschland.

2011

Das Werk in Bayreuth erzielt mit einer Jahresproduktion von 53,1 Mrd. Zigaretten den bislang höchsten Wert in seiner Geschichte.

2013

Am 7. Juni 2013 feiert die Brinkmann Tabakfabriken GmbH ihr 200jähriges Jubiläum.

2013

Zum 8. Mal in Folge wird British American Tobacco Germany als „Top Arbeitgeber Deutschland“ ausgezeichnet und belegt in diesem Jahr Platz 1 im deutschlandweiten Vergleich von 118 Unternehmen.

2014

Im Jahr 2014 belegt British American Tobacco Germany den 2. Platz von bundesweit 125 mit dem Top Arbeitgeber Award ausgezeichneten Unternehmen.

2015

Die Mignot & De Block-Gruppe übernimmt zum 1. Januar 2015 die Filterhülsen-Produktionslinien der Brinkmann Tabakfabriken GmbH in Bremen.

Weitere Informationen in Englisch

bat.com: Our history


Externe Links


Wir sind für den Inhalt externer Seiten nicht verantwortlich 

Letzte Aktualisierung der Seite: 14/07/2015 16:29:33 GMT