british american tobacco germany - Nachhaltigkeitsprozess



Um ein spezifisches Nachhaltigkeitsprogramm für den deutschen Markt zu erarbeiten und die für British American Tobacco in Deutschland relevanten Themen zu identifizieren, verfolgen wir einen mehrstufigen Prozess. Hierbei binden wir systematisch externe Experten und relevante Stakeholder-Gruppen ein.

Nachhaltigkeitsprozess

Materiality Test – Identifikation der wichtigsten Themen

Am Anfang des Nachhaltigkeitsprozesses steht der sogenannte Materiality Test. Mithilfe dieses Instruments werden die wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen für British American Tobacco in Deutschland identifiziert und bewertet. Durchgeführt wird der Materiality Test durch unser Sustainability Committee. Das Gremium berücksichtigt in seiner Bewertung sowohl die Relevanz eines Themas für die Stakeholder als auch den Einfluss für das Unternehmen.

Externer Cross Check – Abgleich mit Experten

Anschließend wird das Ergebnis einem Cross Check mit externen Experten, beispielsweise aus Wissenschaft, Medien, Industrie oder Politik, unterzogen. Ziel ist es, das Ergebnis des internen Materiality Tests zu diskutieren und durch die Außen- und Expertensicht zu optimieren. Das Ergebnis des Cross Checks wird wiederum dem Sustainability Committee vorgelegt. Unter Einbeziehung dieses Ergebnisses legt das Committee daraufhin die finale Materiality Matrix für British American Tobacco in Deutschland fest. Die Themen der finalen Materiality Matrix sind Basis für das weitere interne und externe Vorgehen.

Die im Rahmen des aktuellen Nachhaltigkeitsprozesses erarbeitete Materiality Matrix gibt einen Überblick über die für British American Tobacco Germany wichtigsten Themen.

Materiality Matrix

PDF: Abbildung: Materiality Matrix Abbildung: Materiality Matrix (327 kb) Öffnet ein neues Fenster

Stakeholder-Dialoge – Austausch mit unserem Umfeld

Der Dialog mit unseren Stakeholdern ist das Herzstück unserer Nachhaltigkeitsstrategie und nimmt deshalb auch einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Nachhaltigkeitsprozesses ein. Aus der Materiality Matrix werden die Themen für unsere Stakeholder-Dialoge abgeleitet: Diese werden mit relevanten Stakeholdern und Experten aus verschiedenen Gesellschaftsbereichen diskutiert. Die Ergebnisse aus den Dialogrunden fließen systematisch und transparent in den Nachhaltigkeitsprozess ein.

Functional Workshops – Einbindung unserer Mitarbeiter

Die Fokusthemen aus der Materiality Matrix sowie die Ergebnisse aus den Dialogveranstaltungen werden mit allen verantwortlichen Abteilungen in unserem Unternehmen diskutiert. Hierbei werden konkrete Ziele und Maßnahmen erarbeitet, die dann im Rahmen des Nachhaltigkeitsprogramms umgesetzt werden.

Das Ergebnis: ein zielgerichtetes Nachhaltigkeitsprogramm

Im Rahmen des beschriebenen Prozesses, unter Einbindung aller relevanten Stakeholder-Gruppen, erarbeiten wir ein Nachhaltigkeitsprogramm, das den Bedürfnissen und Erwartungen des deutschen Marktes angemessen begegnet.


Siehe auch


Letzte Aktualisierung der Seite: 04/09/2014 15:05:19 GMT