british american tobacco germany - British American Tobacco Germany kündigt Schließung des Werkes in Bremen zum 31.12.2014 an



British American Tobacco hat in 2011 in Westeuropa eine Überprüfung seiner gesamten Feinschnitt-Produktion im Hinblick auf Kostenstruktur und zukünftige Regulierungsanforderungen durchgeführt. Letzteres bezieht sich vor allem auf die EU-Direktive 2010/12. Sie besagt, dass Filtercigarillos ab dem 1. Januar 2015 nicht mehr dem derzeit geltenden günstigeren Steuersatz unterliegen, sondern wie Fabrikcigaretten besteuert werden müssen. Damit entfällt für unser Unternehmen die Geschäftsgrundlage für die Herstellung und den Vertrieb dieser Produktkategorie, die ausschließlich im Werk Bremen produziert wird. British American Tobacco Germany wird deshalb die Produktion von Filtercigarillos zum Jahresende 2014 einstellen.

Für den Standort Bremen kam die Untersuchung dabei zu dem Ergebnis, dass die Brinkmann Tabakfabriken GmbH nach dem Wegfall der Produktion von Filtercigarillos nicht mehr kostendeckend produzieren kann. Der Aufsichtsrat von British American Tobacco Germany hat deshalb beschlossen, mit dem Auslaufen der Herstellung von Filtercigarillos den Standort Bremen zum 31. Dezember 2014 zu schließen.

British American Tobacco Germany wird gemeinsam mit dem lokalen Management in Bremen und dem Betriebsrat einen Sozialplan für die ca. 120 Mitarbeiter der Brinkmann Tabakfabriken erstellen. Ziel ist es, die Schließung des Bremer Werkes so sozialverträglich wie möglich für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gestalten, dies schließt die Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Arbeitsplätzen mit ein.

Steckbrief Brinkmann Tabakfabriken
  • Gegründet 1813 von Nikolaus Wilkens in Burgdamm.
  • Übernahme und Ausbau des Geschäftes durch Martin Brinkmann 1878.
  • Im Jahr 1910 erwirbt Hermann Ritter das Unternehmen von Martin Brinkmann.
  • Im selben Jahr erfolgen die Schließung des Standortes in Burgdamm und der Umzug in die neu errichtet Fabrik in Woltmershausen.
  • Hermann Ritter und sein Sohn Wolfgang machen aus dem Unternehmen nach Ende des 2. Weltkrieges eines der größten Tabakunternehmen Deutschlands.
  • 1973 erfolgte die Übernahme des Unternehmens durch den südafrikanischen Tabakkonzern Rothmans.
  • Kauf des Feinschnittgeschäftes der Theodorus Niemeyer GmbH, Düsseldorf, durch die Brinkmann Tabakfabriken und Umfirmierung des Unternehmens in Brinkmann Niemeyer GmbH.
  • Mit dem Erwerb von Rothmans durch British American Tobacco im Jahr 1999 wurde die  Brinkmann Niemeyer GmbH Teil von British American Tobacco Germany und firmierte wieder unter dem Namen Brinkmann Tabakfabriken GmbH.
  • Produzierte Güter im Werk Bremen: Filtercigarillos, Filterhülsen und Sonderver-packungen.
  • Anzahl Mitarbeiter: 120  (Stand Dezember 2011)

Letzte Aktualisierung der Seite: 12/12/2011 09:19:54 GMT