bat germany - Aktueller Europäischer Rechtsrahmen



Die aktuelle, derzeit noch gültige Tabakprodukt-Richtlinie 2001/37/EG aus dem Jahr 2001 regelt die Herstellung, die Aufmachung und den Verkauf von Tabakerzeugnissen.

Die Tabakprodukt-Richtlinie legt fest, dass Textwarnhinweise mit Aussagen wie zum Beispiel „Rauchen kann tödlich sein“ oder „Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu“ in schwarzer Schrift auf weißem Grund  auf den Packungen aufgedruckt werden. Die Warnhinweise nehmen 30% der Vorderseite und 40 % der Rückseite einer Zigarettenpackung ein.

Die Tabakprodukt-Richtlinie regelt auch die Offenlegung aller Inhaltsstoffe durch die Hersteller. Sie schreibt die Höchstgehalte im Rauch einer Zigarette vor. So darf der Teergehalt 10 mg, der Nikotingehalt 1,0 mg und der Kohlenmonoxidgehalt 10 mg nicht überschreiten. Auch das Verbot von Produktbezeichnungen wie „Mild“ oder „Light“ geht auf diese Richtlinie zurück.

Die Tabakprodukt-Richtlinie regelt noch zahlreiche weitere Aspekte der Produktion und der Aufmachung von Tabakwaren. Diese gehören daher zu den am strengsten regulierten Konsumgütern in der Europäischen Union.

Rechtliche Grundlagen
EU Tabakprodukt-Richtlinie 2001/37/EG Öffnet ein neues Fenster
Deutsches Vorläufiges Tabakgesetz Öffnet ein neues Fenster
Deutsche Tabakverordnung Öffnet ein neues Fenster
Deutsche Tabakprodukt-Verordnung Öffnet ein neues Fenster


Letzte Aktualisierung der Seite: 04/09/2014 15:05:07 GMT